02
Okt
08

DER SPIEGEL über den Buchtrailer-Trend

Endlich hat auch der SPIEGEL das Thema Buchtrailer aufgegriffen. Unter anderem wird über den sehr ansprechenden Spot für Christian Krachts neuen Roman „Ich werde hier sein…“ berichtet. Kiepenheuer & Witsch hat für das Buch ausschließlich auf Trailer gesetzt und auf Werbung in Zeitungen und Zeitschriften verzichtet (s.u.). Auffällig, dass in diesem Artikel (wie mitunter auch anderswo) die Wirksamkeit von Buchtrailern in Zweifel gezogen wird. Nur könnte man nicht Anzeigen, Plakate, Radio oder andere Werbeträger ebenso in Frage stellen? Auch hier gilt schließlich das altbekannte Bonmot von Henry Ford II: „Die eine Hälfte meiner Werbeausgaben ist zum Fenster hinausgeworfen; ich weiß nur nicht welche.“

Advertisements

0 Responses to “DER SPIEGEL über den Buchtrailer-Trend”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


über bücher im bilde

Deutschlands Blog Nr. 1 über Buchtrailer, Autoreninterviews und andere Filmbeiträge rund ums Thema Buch. Fragen, Tipps und Anregungen bitte an: buchtrailer (at) arcor.de

%d Bloggern gefällt das: